Allerhand kurios verkleidete Mitglieder des Vereins Mais Maze trieben es bereits am Freitagabend  in sogenannten Grusellabyrinthen und in einem Jahrmarkt des Grauens ziemlich bunt. Für nächtlichen Fahrspaß sorgten die Achterbahnen, aber auch die Sägewerk-Spielwelt und der Heiße Ofen. Das stimmungsvolle Spektakel ging und geht erst in der Dämmerung ab 18.30 Uhr los, erklärt der Sprecher des Freizeitsparks, Birger Meierjohann.

Aus Rücksicht auf schreckhafte Kinder sei der Einritt außerdem erst ab zwölf Jahren erlaubt, zudem greifen Corona-Einlasskontrollen und Hygieneregeln. Dies dürfte manche Zeitgenossen abgeschreckt haben, denn es drehten weniger Besucher ihre Runden als in den fünf Vorjahren. Zahlen wolle man grundsätzlich nicht nennen, sagte Meierjohann, aber der Freizeitpark am Fuß des Michaelsbergs sei „gut gefüllt“ gewesen. Diesen Samstag und kommendes Wochenende geht’s weiter.

Unter dem Motto Schaurige Altweibernächte ziehen dieses und kommendes Wochenende schrille Gestalten durch den Freizeitpark Tripsdrill bei Cleebronn