Zwei Kandidaten für das Bürgermeisteramt in Neuenstadt, Andreas Konrad und Daniel Antonow, haben sich Dienstagabend beim Stimme-Wahlforum in der Helmbundhalle den Fragen der Moderatorinnen Katharina Müller und Kirsi-Fee Rexin gestellt. Inhaltlich ging es unter anderem um die Themen Wohnen, ärztliche Versorgung, Klima, Verkehr, Einzelhandel, Jugend, Kultur und Ehrenamt.

Als Einstiegsthema wählte das Moderatorenteam die angespannte Situation am Wohnungsmarkt. Andreas Konrad plädierte dafür, rasch ein neues Baugebiet auszuweisen.

 

Wie Konrad den Leerstand beseitigen will

Der 44-Jährige Neudenauer und Diplomverwaltungswirt, der bei der Stadt Möckmühl als Kämmerer arbeitet, will als Bürgermeister von Neuenstadt den Leerstand unter die Lupe nehmen. "Ich werde mit den Inhabern ungenutzter Gebäude in den Dialog treten und ihnen Fördermöglichkeiten aufzeigen."

Man müsse auch über Mischnutzungen nachdenken, also zum Beispiel Gewerbe und Wohnen in einem Gebäude. Andreas Konrad hob seine Erfahrung in der Verwaltung hervor. So war er vor seiner Möckmühler Verwendung, von 2001 bis 2005, als Sachgebietsleiter im Neuenstadter Rathaus tätig.

Daniel Antonow stellte sich dem Publikum als lokal verwurzelter Kandidat vor. Er wolle sich insbesondere für die "junge Zielgruppe, die etwas vernachlässigt worden ist", einsetzen. Bei der Erschließung von Wohnraum ist dem Kandidaten wichtig, die Flächenversiegelung in Grenzen zu halten. Die Neubaugebiete sollten so genutzt werden, dass mindestens 30 Prozent Grünflächen bleiben.

 

 Wie Antonow die Parkplatzsituation entspannen will

Auch regt der Neuenstadter an, Dachbegrünungen in den Baubeschreibungen festzusetzen. Nicht zuletzt müsse dafür gesorgt werden, dass die Pkw auf den privaten Grundstücken abgestellt werden, um die Parkplatzsituation nicht zusätzlich zu belasten. Der 34-Jährige, der als Wasserschadensanierer tätig ist, möchte sich als Bürgermeister von Neuenstadt dafür einsetzen, dass bei der Bereitstellung von Wohnraum Rabatte für Kinderreiche oder für Bürger, die bereit sind, Gewerbeimmobilien zum Wohnen mitzunutzen, gewährt werden.

Der langjährige Neuenstadter Bürgermeister Norbert Heuser ist vor Kurzem in den Landratssessel gewechselt.

Um Heusers Nachfolge hatten sich neben Konrad und Antonow auch Felix Feinauer und Samuel Speitelsbach beworben. Felix Feinauer hatte seine Kandidatur nach der zweiten, von der Stadt Neuenstadt organisierten Vorstellungsrunde zurückgezogen, Dauerkandidat Samuel Speitelsbach wurde aufgrund fragwürdiger Auftritte nicht zum aktuellen Wahlforum eingeladen.