Klaus Geißdörfer wird neuer Vorsitzender der Geschäftsführung beim Mulfinger Ventilatorenhersteller EBM-Papst.

Kontinuität und möglichst wenig Unruhe sollte es geben, als EBM-Papst-Chef Stefan Brandl den Ventilatorenhersteller im Juni verließ. Von vornherein sei damals geplant gewesen, dass Brandls Nachfolger Thomas Wagner nur vorübergehend an die Spitze rückt, heißt es nun. Jetzt sei der geeignete Kandidat für eine langfristige Besetzung gefunden worden: Zum 1. November übernimmt Klaus Geißdörfer den Vorsitz der Geschäftsführung.

Zu Hause in der alten und der neuen Industrie

Mit Geißdörfer (47) möchte das Unternehmen einen Generationswechsel an der Unternehmensspitze einleiten und den Digitalisierungs- und Globalisierungsprozess weiter vorantreiben. Geißdörfers berufliche Karriere begann nach Studium und Promotion bei Siemens. 2002 wechselte er als Assistent des Vorsitzenden der Geschäftsführung zur Schaeffler-Gruppe. Mehr als 13 Jahre war er dort in Führungsfunktionen tätig.

 

Nach Stationen bei ZF Friedrichshafen und als Geschäftsführer bei der One Logic GmbH, einem führenden Unternehmen für Data Science und Künstliche Intelligenz (KI), soll er bei den Mulfingern offenbar die alte und die neue Welt verbinden. 

Wagner hat die Stellung gehalten

Der bisherige Konzernchef Thomas Wagner wird abermals Stellvertreter des CEO.

Fotos: EBM-Papst

Thomas Wagner (62) übernimmt erneut und „wie im Vorfeld geplant“ die Position des Stellvertreters. Es sei mit seinem Alter klar gewesen, dass er „nicht für eine Zukunftslösung für die nächsten fünf oder zehn Jahre stehe“.

Keinen Moment habe er aber gezögert, die Rolle des Interims-Chefs zu übernehmen, auch wenn man das natürlich nicht so bezeichnet habe. „Dann wäre es mir schwer gefallen, das Unternehmen zu führen.“ Er werde jetzt den neuen Chef bei der Einarbeitung unterstützen und dazu „schon noch eine Weile“ dabeibleiben, wie er auf Nachfrage formuliert. Wagner ist seit 37 Jahren im Unternehmen tätig.

Ludger Laufenberg, Vorsitzender des Unternehmensbeirats, freut sich, eine „starke, technologiefokussierte Unternehmerpersönlichkeit“ gewonnen zu haben. Mit den Möglichkeiten der Digitalisierung könne man die Effizienz der Produkte vor allem in der Gebäudeautomation auf eine neue Ebene heben. „So ist unser Wunsch, dass sich die EBM-Papst-Gruppe unter der Führung von Herrn Dr. Geißdörfer in diese Richtung weiterentwickelt“, erklärt Laufenberg.

 

Geißdörfer: "Ein wertebasiertes und menschliches Unternehmen"

Der designierte Unternehmenschef sieht in EBM-Papst nach eigener Aussage "ein wertebasiertes und menschliches Unternehmen" mit einer hervorragenden Reputation.

Mit dem Digitalisierungs-Start-up EBM-Papst Neo sowie der aktuellen Internationalisierungsstrategie befinde sich die Gruppe inmitten eines Transformationsprozesses. "Ich freue mich auf meine spannende Aufgabe, die EBM-Papst-Gruppe als CEO aktiv und gemeinsam mit dem Beirat, dem Management und allen Mitarbeitenden in die Zukunft zu führen und die kommenden Herausforderungen anzugehen."